Psychotherapeutische Begleitung


Es sind nicht die Dinge selbst, die uns bewegen, sondern die Ansichten, die wir von Ihnen haben. Epiktet, (um 50 n. Chr. – 138)


Wir sind alle vollkommen, gesund und haben die Fähigkeit, glücklich zu sein. Negative Erfahrungen, ein schwaches Sebst-Wertgefühl, Schwierigkeiten und Probleme lassen uns das manchmal vergessen. Jeder Mensch hat in sich die Möglichkeit zur Veränderung, das Potential eigene Lösungen entwickeln zu können. Beratung heißt für mich nicht, Rat-Schläge zu geben, sondern Menschen zu begleiten, ihre Fähigkeiten zur Problemlösung und ihr Potential zu entfalten. Dabei ist es mir wichtig, die Behandlung gemeinsam zu gestalten; die Beratung soll so sein, dass sie genau zu Deinen Schwierigkeiten und Deiner individuellen Persönlichkeit passt. Ich biete keine Lösungen – ich biete Hilfestellungen, die eigenen Ressourcen zu nutzen und damit wieder in die eigene Kraft zu kommen.

Ich bin methodisch beeinflusst von der humanistischen Psychotherapie und arbeite vorrangig lösungsorientiert unter Einbeziehung systemischer Ansätze.  Psychologische Beratung muss Entfaltungsraum zur Verfügung stellen, daher nutze ich auch gerne kreative Methoden, um alte und neue Potentiale zur Lösung von Schwierigkeiten zu entdecken.

Orientierung ist für mich die klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Rogers, der davon ausgeht, dass der Mensch von Natur aus gut ist und eine Tendenz zur Selbstverwirklichung, zu Wachstum, Gesundheit und Anpassung hat. Es müssen lediglich geeignete Bedingungen hergestellt werden, damit der Mensch sich selbst verwirklichen kann. Dafür müssen nach Rogers drei grundlegende Haltungen beachtet werden:

  1. Empathie/ Einfühlendes Verstehen
    Die Gefühle und deren Bedeutungen und Bewertung sind dabei besonders wichtig, um die innere Welt, die Realität und Sichtweise der Welt der PatientInnen nachzuvollziehen.

  2. Wertschätzung / Akzeptierung
    Ein weiterer Kernpunkt ist die positive Wertschätzung, die jeder/jedem entgegengeracht wird. Die Menschen sollen sich jederzeit in der Beratung/Therapie- uneingeschränkt akzeptiert fühlen.

  3. Kongruenz / Echtheit
    Das heißt, dass sich Gedanken, Gefühle und Handeln beim Therapeuten decken müssen, er eine integrierte Persönlichkeit darstellen soll. Außerdem sollen der Inhalt des Mitgeteilten, der Tonfall, Mimik, Gestik und Gefühle in ihrer Aussage übereinstimmen.

Ein weiterer Wegbereiter für mich ist Paul Watzlawik, der meiner Ansicht nach nicht nur für sehr praktikable Methodik und Lösungsorientierung steht, sondern etwas Anderes, mindestens genauso Wichtiges einbezieht : Humor!
Daher empfehle ich gerne sein Buch: Anleitung zum unglücklich sein (beim Lesen bitte den Ironie-Modus anschalten. Falls das nicht klappt oder man alles so befolgt hat, wie es da steht – schnell Termin machen!)

An wen richtet sich mein Angebot?

Grundsätzlich an alle Menschen

  • mit Klärungsbedarf

  • Begleitung in schwierigen Lebenssituationen

  • in Krisensituationen

  • mit Motivations-, Orientierungs- und Entscheidungsproblemen

  • mit coming-out Schwierigkeiten, mit Problemen der sexuelle Identitätsfindung

  • mit Problemen oder Unzufriedenheit im Beruf oder am Arbeitsplatz

  • mit Prüfungs- und Redeängsten, Lernblockaden

  • mit Erziehungsproblemen

  • mit unerfülltem Kinderwunsch